Challenge: Kaffeesatz verwerten - lokale Wertschöpfung fördern

waste-management
challenges
materials
city-berlin

#1

Im Programm am Sonntag morgen 10:30 bis 12 Uhr

Kaffeesatz verwerten - lokale Wertschöpfung fördern

Für die Verwendung von Kaffeesatz gibt es so viele in der Praxis bestätigte Verwertungsmöglichkeiten.
Pilzzucht, Wurmdünger, Kosmetik, Farbe – Textil und Papier, Blumentöpfe, Bioplastik und viele mehr.
Eine Sammlung findet sich unter www.endlosschleife.org
Jede Anwendung für sich ist schwer al eigenes Geschäftsmodell zu realisieren.
Ich sehe es jedoch machbar in einer Gemeinschaft von Verwertern, die jeweils das Kaffeeprodukt auch gerne lediglich als Zusatzprodukt produzieren/vertreiben eine rentable Wertschöpfungskette zu realisieren, die nachhaltig sein kann.

Inhalt der Challenge ist es im Kiez, in der Berliner Community bestehende und interessierte Akteure zusammenzubringen. Also neben lokale „Produzenten“ von Kaffeesatz auch Gewerbe, Handwerk, sowie Designer, Fashion etc. um gemeinsam zu sehen an welchen Produkten bereits konkretes Interesse besteht.
Dann wollen wir sehen wie eine sinnvolle Wertschöpfungskette aussehen kann und diskutieren wie sich diese im Kiez organisieren lässt. Also Sammeln, Trocknen, Entölen und so weiter.

Im Idealfall finden sich im Workshop schon eine Gruppe von Aktiven um eine kontinuierliche Verwertungskette aufzusetzen.

Um das Thema weiterzuentwickeln besteht die Idee ein Coffee Lab zu etablieren, in dem die bekannten Nutzungsvarianten zum Anfassen gezeigt und die Berliner Möglichkeiten weiterentwickelt werden.
Wie so ein Coffee Lab aussehen könnte und wie es konkret organisiert sein kann soll ebenfalls Thema sein.

Organisator: Dieter Bauer (Steinbeis BZ Ressourcenmanagement)
Die Wertschöpfungskette von Material bis zum Konsumenten-Produkten mit der Aufgabenteilung und damit den Geschäftsmodellen gilt es passend und vor allem gemeinsam zu gestalten.


PROGRAM OSCEdays Berlin 2017